Suche:   
 
Newsletter:   
 
Schrift:   normal   groß   größer
Information
 
Kontakt und Infos
Rathaus Gem. Eckersdorf
 
Bamberger Str. 30
95488 Eckersdorf
 
Tel: 0921 7353-0
Fax: 0921 7353-33
 
Montag
8.00 - 12.00 Uhr
 
Dienstag
8.00 - 12.00 Uhr
 
Mittwoch
8.00 - 12.00 Uhr
 
Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
 
Freitag
8.00 - 12.00 Uhr
 
 
Mehr Infos [hier]
 
Fotoalben
Link verschicken   Drucken
 

Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft informiert

Eckersdorf, den 27.02.2017

Gemeinsam Arbeitsunfälle verhindern

 

Stefan Lindner, Sicherheitsberater der Sozialversi­cherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) besichtigt ab 27.03.2017 landwirtschaftliche Betriebe in der Gemeinde Eckersdorf sowie den dazugehörigen Ortsteilen.

 

Betriebsbesichtigungen – warum?

Die Land- und Forstwirtschaft ist einer der unfall­trächtigsten Berufszweige Deutschlands. Tausende von Landwirten verunglücken jährlich, einige tödlich. Unfallursache ist – neben Stress, Hektik oder Nach­lässigkeit im Umgang mit Maschinen oder Tieren – häufig auch technisches Versagen von Maschinen oder Einrichtungen. Gerne stellen die Sicherheitsbe­rater der SVLFG bei dem gemeinsamen Gang über den Hof ihr Fachwissen zur Verfügung. Direkt vor Ort zeigen sie den Versicherten, wie sie die notwendigen sicherheitstechnischen Anforderungen auf dem eige­nen Betrieb umsetzen können. Die eigens dafür aus­gebildeten LBG-Mitarbeiter verstehen sich als Bera­ter und Partner der Landwirte. Oberstes Ziel der Prä­vention ist es, Unfälle zu vermeiden noch bevor sie passieren können. Ein besonderes Augenmerk legt Stefan Lindner auf sichere Betriebs- und Arbeits­wege. Denn der Unfallschwerpunkt „Sturz und Fall“ zieht sich wie ein roter Faden durch die Unfallstatis­tik.

 

Gravierende Mängel, die unverzüglich zu beseiti­gen sind

Immer wieder gibt es Kleinigkeiten, die können repa­riert werden, wenn die Zeit dafür günstig ist. Manche Mängel sind jedoch so schwerwiegend, dass sie so­fort beseitigt werden müssen, denn von ihnen geht eine Gefährdung aus, die Leib und Leben bedroht. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Fehlende oder defekte Absturzsicherungen an Bodenöffnungen, Treppen, Güllegrubenöffnun­gen, etc.

  • Fehlendes Leiterzubehör wie etwa Leiterhaken, ‑spitzen und ‑stützen sowie Sicherungen gegen das Auseinanderzie­hen der Leiter

  • Fehlende oder defekte Aufstiege an Schleppern, Anhängern oder Maschinen

  • Fehlende Zapf- und Gelenkschutzwellenvorrich­tungen

  • Fehlende und unvollständige Schutzvorrichtun­gen, etwa bei Kreissägen, Förderschnecken oder Wellen

  • Rutsch und Stolperstellen auf Betriebswegen und Treppen

  • Fehlende persönliche Schutzausrüstung wie Helm, Gesichts-, Augen-, oder Gehörschutz und Schnittschutzhosen für Wald­arbeiten sowie Si­cherheitsschuhe

  • Fehlende Schutzmaßnahmen gegen ausschla­gende Rinder

  • Fehlende Torsicherungen

    Wer seinen Hof zur eigenen Sicherheit und zum Schutze für alle anderen Mitarbeitenden auf vorbildli­che Weise in Schuss hält, der hat gute Chancen, mit der silbernen oder sogar goldenen Sicherheitspla­kette der LBG ausgezeichnet zu werden. Landwirte mit dieser Plakette beweisen, dass Arbeits- und Ge­sundheitsschutz für sie zur alltäglichen Selbstver­ständlichkeit geworden ist.