Schloss Fantaisie

Vorschaubild

Schloss Fantaisie
Schloss Fantaisie wurde 1758 - 1765 von der Markgrafentochter Herzogin Elisa­beth Friederike Sophie erbaut. Nach meh­reren Eigentümerwechseln fiel es wäh­rend der Herrschaft des NS-Regimes an die Reichsverwaltung des NS-Lehrerbun­des. 1961 übernahm die Bayer. Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen den gesamten Besitz. Ab 1982 wurde mit ersten Untersuchungen und Sa­nierungsarbeiten begonnen. 1991 wurde der Beschluss gefasst, im Schloss ein Museum für Gartenkunst einzurichten, das Mitte 2000 eröffnet wurde. Es ist der­zeit das einzige Museum seiner Art in Deutschland.


Ein sehr rühriger Verein – der Förderverein Schloss Fantaisie - setzt sich sehr engan­giert für die Belange von Schloss und Park ein. Eine der Hauptattraktionen im Schloss ist sicherlich das Spindlerkabinett, ein In­tarsienkunstwerk der Gebrüder Johann Friedrich und Heinrich Wilhelm Spindler. Das Original befindet sich im germanischen Nationalmuseum in München. Da es einen Transport nicht überlebt hätte, entschloss man sich, eine originalgetreue Nachbildung zu schaffen. Die Werkstatt Haubs hat diese Aufgabe in hervorragen­der Weise umgesetzt. In der weitläufigen Parkanlage, geprägt durch unterschiedliche Stilrichtungen der Gartenkunst, findet man zahlreiche se­henswerte Denkmäler und Staffagebauten. Im Weißen Saal des Schlosses finden oft Konzerte statt.


2005 konnte die Freilegung und Restaurierung einer weiteren Attraktion im Schlosspark beendet werden: die Wasserkas­kaden. Ihr Wasserspiel kann man zu jeder vollen Stunde während der Öffnungszeiten des Museums beobachten.

Bamberger Str. 3
95488 Eckersdorf OT Donndorf

Vorstellungsbild


Fotoalben


Fotoalbum Eindrücke von der "Leuchtenden Fantaisie"
Eindrücke von der "Leuchtenden Fantaisie"
26.06.2013
Fotoalbum Schloss und Park Fantaisie
Schloss und Park Fantaisie
19.08.2010